Menü

TIPPS & TRICKS

SICHERHEITSTIPPS FÜR IHR ZUHAUSE!

Gerade im Sommer und zur Urlaubszeit ist besondere Vorsicht geboten!

Was Sie tun können, um Ihr Zuhause vor Einbrüchen zu schützen, hat uns Ibrahim Beyazit, Gründer der Firma Euroschloss verraten. Hier finden Sie die besten Tipps für die Prävention von Einbrüchen:

 

 

(1.) Fenster & Terrassentüren überprüfen und ausreichend schützen!

Viele Einbrüche erfolgen über das Fenster oder die Terrassentüre. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass diese einem gewissen Sicherheits-Standard gerecht werden! Einbrecher suchen immer den Weg des geringsten Widerstandes. Ein ganzheitliches Sicherheitssystem ist deshalb essenziell. 

Wichtig ist auch, dass Sie beim verlassen Ihres Hauses oder der Wohnung kontrollieren, ob alle Fenster und Türen verschlossen sind. Besonders im Sommer vergisst man auf Grund der hohen Temperaturen gekippte Fenster oder die Tür zu Terrasse oder Balkon zu schließen. Es zahlt sich also in jedem Fall aus, stets eine Kontroll-Runde durch die Wohnung zu drehen, bevor man sie verlässt!

  

(2.) Werbung an Türen entfernen

Entfernen Sie regelmäßig die Werbung vor und an der Eingangstüre! Stapelt sich diese, kommt das einer Einladung für Einbrecher gleich. Bei längerer Abwesenheit ist es ratsam die Nachbarn darum zu bitten, das Werbematerial regelmäßig mitzunehmen und auch den Postkasten zu entleeren. Gründen Sie doch eine Art „Nachbarschafts-Partnerschaft“, bei der man sich in solchen Fällen gegenseitig unterstützt.

 

(3.) Schlüssel nicht beschriften

Viele Leute beschriften ihren Schlüsselbund mit Telefonnummer oder dem Namen, damit ein ehrlicher Finder, falls die Schlüssel verloren gehen sollten, weiß wie er den Besitzer kontaktieren kann. Bitte machen Sie das auf keinen Fall! Auch über die Handynummer kann herausgefunden werden, wo sich Ihr Wohnort befindet. So machen sie es Einbrechern besonders leicht. 

Besser ist es beispielsweise, die Telefonnummer eines Freundes, der weiter weg von Ihnen wohnt, anzugeben. So bekommen Sie ihren Schlüssel auf diesem Weg wieder.

 

(4.) Alte Fenster und Türen nachrüsten

In Altbauwohnungen oder älteren Häusern ist es schön, wenn der Originalzustand bei der Eingangstür oder den Fenstern erhalten ist. Leider ist es für Einbrecher besonders leicht diese mittels moderner Technik und ein paar trainierten Handgriffen zu öffnen. Es gibt viele Möglichkeiten auch alte Fenster und Türen nachzurüsten. Das Team von Euroschloss berät Sie gerne zu diesem Thema!

 

(5.) Zeitschaltuhren und Licht

Bei der Einbruchsprävention geht es vor allem auch um Abschreckung. Die Entscheidung, ob sich ein Einbruch in ein Objekt auszahlt, wird meist spontan getroffen und nicht, wie oft angenommen wird, von langer Hand geplant. Hier können schon einfache Mittel zur Abschreckung dazu dienen Ihre Wohnung für einen Einbruch unattraktiv zu gestalten. 

Licht oder Musik: Einfach eine Lampe, den Radio oder einen Fernseher an eine Zeitschaltuhr anstecken, wenn Sie das Haus verlassen. Sind sich Einbrecher nicht sicher, ob das Haus oder die Wohnung wirklich verlassen ist, ziehen Sie meist weiter.

Auch Bewegungsmelder mit Licht im Außenbereich des Hauses wirken abschreckend, da sie die Aufmerksamkeit der Nachbarn auf sich ziehen könnten.

Mit „Smart-Home“-Systemen kann all das auch über das Smartphone gesteuert werden.

Auch hier kann Sie das Euroschloss-Team über die neueste Technik informieren.

 

(6.) Machen Sie es den Einbrechern nicht unnötig leicht

Sollten Sie in einem Haus leben, gilt es zu beachten, den potenziellen Einbrechern nicht unnötige Vorteile zu verschaffen. Lassen Sie darum keine Leitern oder andere Steighilfen im Garten stehen. Zu hohe Hecken und Zäune bieten den Einbrechern Schutz und verschaffen Ihnen mehr Zeit für ihr vorhaben. Stutzen Sie Ihren natürlichen Sichtschutz darum regelmäßig. Steckdosen im Außenbereich sollten im Inneren des Hauses über einen Generalschalter ein- und ausgeschalten werden können. Ist dem nicht so, können sie den Einbrechern dazu dienen ihre Einbruchsgerätschaften mit Strom zu versorgen.

 

(7.) Der Schlüssel unter der Matte

Auch wenn es nur für kurze Zeit ist: Legen sie den Schlüssel nicht unter Ihre Fußmatte oder den Blumentopf neben der Türe. Werden Sie durch einen Zufall dabei von jemandem beobachtet, kann diese Information ganz leicht an die falschen Personen gelangen. Besser Sie fragen in einem Geschäft oder einem Café in der Umgebung, das ihnen vertrauenswürdig erscheint, ob Sie Ihren Schlüssel für ein paar Stunden hinterlegen könnten. Hier sollten Sie allerdings die Öffnungszeiten  beachten! 

 

(8.) Lassen Sie einen Sicherheitscheck durchführen!

Ein Sicherheitssystem ist immer nur so stark, wie sein schwächstes Glied: Die beste Sicherheitsmaßnahme für Ihre Eingangstüre nützt nichts, wenn das Haus oder die Wohnung an anderen Stellen nicht ausreichend geschützt ist.

Die Firma Euroschloss bietet Ihnen einen gratis Sicherheitscheck an! 

Ein toller Service bei dem das Experten-Team genauestens überprüft, ob Sie Ihr Eigenheim ausreichend schützen und Ihre Systeme auf dem neusten Stand sind. Sie erhalten wertvolle Tipps und Empfehlungen, die genau auf Sie und Ihre Wohnsituation abgestimmt sind. 

Unter der Nummer: 01 4861517 können Sie sich jederzeit einen Termin für Ihren persönlichen Sicherheitscheck ausmachen. Das Euroschloss Team freut sich auf Ihren Anruf!

SHARE

Impressum
© copyright: all pictures by moebelmeile.at