Menü

TIPPS & TRICKS

DIE RICHTIGE PFLEGE FÜR IHR BAD

 

Was unsere Unternehmer und Unternehmerinnen der Möbelmeile besonders auszeichnet, ist deren Jahre lange Erfahrung und Expertise. Das hat uns zu der Serie „Tipps & Tricks“ inspiriert. Hier werden die Experten wertvolle Informationen und Know How mit Ihnen teilen.

Diese Woche haben wir mit den Experten von Köse Bad über die richtige Pflege eines Badezimmers gesprochen und hier die wichtigsten Tipps und Tricks für Sie zusammengefasst:

Das Badezimmer ist heute nicht mehr nur reiner Nutzraum, sondern entwickelt sich mehr und mehr zur Entspannungs-Oase innerhalb der eigenen vier Wände. Um so wichtiger, dass wir uns in dieser Umgebung wohlfühlen können.

Die im Badezimmer verwendeten Materialien zeichnen sich durch Ihre besonderen Eigenschaften aus, die dafür sorgen, dass ihr Badezimmer nicht nur toll aussieht, sondern auch leicht zu reinigen sind. Ob modernste Keramik, Edelstahl, Naturstein, Acryl oder Holz – hier die besten Tipps zur Reinigung und Pflege, die dafür sorgen, dass ihr Badezimmer strahlt.

 

 

Keramik:

Das Material punktet mit einer nahezu kratzfesten Oberfläche. Für die tägliche Reinigung reicht oft nur klares Wasser und ein Tuch oder Schwamm. 

Sogar Seifen-, Zahnpasta- und Fettränder sowie Wasserränder können sie schonend, ohne Chemie mit etwas Haushaltsessig entfernen. Bei hartnäckigen Kalkflecken hilft es wenn sie ein Schwammtuch oder Ähnliches mit Essig tränken und über Nacht auf den Fleck einwirken lassen. Schon können sie sich am nächsten Tag über eine saubere, kalkfreie Oberfläche freuen. 

 

Email und Acryl/Kunststoff: 

Beide Materialien sind herrlich angenehm, selbst bei niedrigen Temperaturen. Leider ist die glänzende Oberfläche anfällig auf Kratzer. Darum sollte man generell weiche Schwämme und Tücher für die Reinigung zu benützen. Es sollten nur milde Reinigungsmittel verwendet und mit klarem Wasser nachgespült werden.

Hier hilft Haushaltsessig vermischt mir Wasser (1:1) dabei auch Kalk zu entfernen. Eine matt und stumpf wirkende Acryloberfläche kann mit Buttermilch behandelt werden. Das bringt den Glanz zurück und schont die Umwelt. Bei Email kann mit Haarwaschmittel oder bei stärkerer Verschmutzungen mit Schmierseife gereinigt werden.

 

Stein: 

Naturstein besticht mit wundervoller Optik und Haptik. Leider kann er, je nach Art, sehr empfindlich auf säurehaltige und aggressivere Reinigungsmittel reagieren. Hier ist also besondere Vorsicht geboten. Nach dem Verlegen des Steines wird er meist imprägniert. Diese Imprägnierung schützt die offenporigen Steinarten vor der Aufnahme von Schmutz, Seifenresten oder Feuchtigkeit.  Grundsätzlich kann aber gesagt werden: weniger ist hier mehr. Verzichten sie auf chemische Reiniger. Mit etwas Wasser, einer Schmierseife und einer Bürste können sie nicht viel falsch machen. 

Um ganz sicher zu gehen, können sie sich von unseren „Köse Bad„-Experten speziell zu Ihrer Steinoberfläche beraten lassen.

 

Glas: 

Duschwände aus Glas zaubern eine offene, einladende Atmosphäre in Ihr Bad und sind darum sehr beliebt. Um das Glas frei von Kalk zu halten, hilft es vor allem die Scheibe nach dem Duschen mit einem Abzieher von Wasser zu befreien. So bilden sich die unschönen Ablagerungen erst gar nicht. Wer die Wand lieber in größeren Abständen reinigen möchte, ist auch hier wieder mit Essig und Wasser (1:2) gut beraten. Auch Zitrone und Wasser hilft hier sehr gut. Die Zitrone hinterlässt zusätzlich einen angenehmen Duft. 

Mittlerweile gibt es Pflegeprodukte, die einen sogenannten „Lotus-Effekt“ auf dem Glas erzeugen: Das Wasser perlt von der Glaswand ab. Das hilft dabei die Reinigungsabstände zu vergrößern. Der Effekt hält je nach Glaswand unterschiedlich lange an. 

 

Holz: 

Dem Trend folgend ist Holz auch im Badezimmer immer beliebter. Es lässt den Raum stimmungsvoll wirken, sorgt für eine angenehme Atmosphäre und besonderen Komfort. 

Geölte Hölzer sollten mit einem hellen Baumwolltuch und Wasser gereinigt werden. Bei lackiertem Holz achten Sie bitte auch darauf, keine rauen Schwämme oder aggressive Putzmittel zu verwenden, da diese den Lack aufrauen. Bei beiden Oberflächenbehandlungsarten wischen Sie die Flächen nach dem Reinigen unbedingt trocken, um ein Eindringen der Feuchtigkeit oder Flecken zu verhindern. 

 

Armaturen: 

Sie verleihen dem Badezimmer einen edlen Touch und sind meist aus Messing gegossen. Unterschiede gibt es hauptsächlich in der Veredelung der Oberfläche. Wenn Sie sich nicht sicher sind, mit welcher Oberflächenveredelung Ihre Armaturen ausgestattet sind, werden Ihnen die Experten von „Köse Bad“ gerne weiterhelfen und genauer beraten.

Bei verkalkten Duschköpfen und Wasserhähnen beispielsweise, kann ein in Essig getränktes Tuch, oder ein Plastiksack um den Duschkopf gewickelt und fest gebunden werden. Lässt man das Ganze etwa 30 bis 60 Minuten einwirken, kann man sich wieder über einen regelmäßigen Wasserstrahl freuen.

 

 

Zum Abschluss noch eine Faustregel für die Badezimmerpflege: verzichten sie grundsätzlich auf harte Schwämme und Scheuermittel. Auch Mikrofaser Tücher sollten vermieden werden – sie mögen sich flauschig anfühlen – können aber eine abreibende und polierende Wirkung haben. Der Schmutz mag sich damit schnell lösen – langfristig gesehen werden sie mit dem Ergebnis jedoch keine Freude haben. Die Oberflächen werden damit aufgeraut und Schmutz und Ablagerungen dringen in die Materialien ein und können dauerhafte Schäden verursachen.

 

 

SHARE

Impressum
© copyright: all pictures by moebelmeile.at